Tauchmaskenverglasungen

Sie sind fehlsichtig, und möchten auch unter Wasser alles deutlich erkennen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir verglasen Schwimmbrillen und Tauchmasken für Kinder und Erwachsene ganz individuell und auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Durch eine über 35-jährige Taucherfahrung sind wir Ihr Spezialist auf diesem Gebiet. Ob als Schwimmer, Schnorchler oder Taucher, wir haben die passende Lösung für Sie. Wir verglasen alle Schwimmbrillen und Tauchmasken unter der Berücksichtigung aller optischen Parameter (genauso wie bei der konventionellen Brillenglaszentrierung). Die Fertigung erfolgt in unserer eigenen Meisterwerkstatt. Die Unterwasserwelten auf unserem Planeten sind die artenreichsten, von Makro bis Giga, von fast unsichtbar bis zum Farbenspektakel. Das sollte man nicht verpassen. Wir helfen Ihnen eine faszinierende Welt klar zu sehen. Vereinbaren Sie einen Termin zur Beratung. Dies können Sie entweder telefonisch unter: 0 21 66 / 4 49 95 oder oder mittels unseres Terminvereinbarungsformulars. Dazu einfach hier klicken.

 

Tauchmasken mit Korrektionswirkung

Unter einer Taucherbrille kann naturgemäß keine Brille getragen werden. Mit unseren Verglasungsvarianten bieten wir allen Brillenträgern eine perfekte Lösung für sicheres, scharfes Sehen unter Wasser. Je nach Fehlsichtigkeit werden die Korrektionsgläser auf das gehärtete Grundglas der Tauchmaske aufgekittet.

 

Für Taucher ab 45 Jahren muss dabei berücksichtigt werden, dass auch in der Nähe scharf gesehen werden muss. Dies ist aus Sicherheitsgründen unbedingt erforderlich, damit die Tauchgangsdaten auf dem Tauchcomputer überwacht werden können.



Einstärkenverglasung Ferne

Für Brillenträger unter 45 Jahren reicht meist eine Einstärkenverglasung , die die Fehlsichtigkeit in der Ferne korrigiert. Mit diesem Glas kann sowohl in der Ferne als auch in  der Nähe scharf gesehen werden.


Einstärkenverglasung Nähe

Wer über 45 Jahre alt ist und für die Ferne keine Korrektion benötigt, nutzt meist eine Lesebrille. Bei dieser Verglasung wird in der Tauchmaske nur im unteren Bereich ein Leseteil eingearbeitet mit dem der Tauchcomputer/Kompass/Kamera scharf gesehen werden kann.


Bifokalverglasung für Ferne und Nähe

Wer über 45 Jahre alt ist und zusätzlich zur Lesebrille eine Fernbrille oder eine Gleitsichtbrille trägt, benötigt auch unter Wasser eine Korrektion für Ferne und Nähe. Mit dem Bifokalglas kann in beiden Entfernungen scharf gesehen werden.


Trifokalverglasung für Ferne, Zwischenbereich und Nähe

Für ältere Taucher kann es erforderlich sein, für den Zwischenbereich in ca. 60 cm bis 1 m eine zusätzliche Korrektion einzuarbeiten. Hier kommt eine Trifokalverglasung zum Einsatz.


Nur Fernkorrektur ohne Nähe

Dies ist ein seltener Spezialfall. Leicht kurzsichtige Taucher über 45 Jahre können eventuell ohne Korrektion in der Nähe gut sehen, benötigen aber zum scharfen Sehen in der Ferne eine Korrektion. Hier reicht es, eventuell eine Fernkorrektur anzufertigen, die den unteren Bereich der Tauchmaske ausspart, so dass hier in der Nähe scharf gesehen werden kann.


Genießen Sie eine faszinierende Welt

Fotos © Carsten Dahmen